Quick Bewerbung: So erreichst du auch die Gen Z

In diesem Blogbeitrag

Schnell, einfach und unkompliziert, genau das will die Generation Z – auch bei der Jobsuche. Also alles, was ein klassisches Bewerbungsverfahren nicht bieten kann. Abhilfe verschaffen hier Quick Bewerbungen. Mit ihnen erreichst du die Gen Z genau da, wo sie sich aufhält: am Smartphone. In diesem Beitrag erfährst du, was eine Quick Bewerbung ist und wie sie dir zu einem Perfect Match mit den jungen Fachkräften verhilft.

So tickt die Generation Z bei der Jobsuche

Zur Generation Z gehören Personen, die ab 1996 geboren wurden. Also jene Generation, die momentan in die Arbeitswelt einsteigt und schon bald einen Grossteil aller Fachkräfte ausmachen wird. Gerade in Zeiten eines Fachkräftemangels wird die Generation Z auf dem Arbeitsmarkt also immer wichtiger. Wie du dem Fachkräftemangel sonst noch entgegenwirken kannst, erfährst du hier.

Mit einem klassischen Bewerbungsverfahren lässt sich diese Generation nur noch schwierig erreichen. Sie empfinden es als wenig authentisch und verlangen nach einem schnellen, einfachen und innovativen Bewerbungsprozess. Als Digital Natives kann sich die Generation Z ein Leben ohne Smartphone und Internet gar nicht mehr vorstellen. Sie ist ständig digital auf dem Smartphone unterwegs. Um die Generation Z mit deiner Stellenanzeige zu erreichen, musst du sie dort abholen. Und genau hier kommt jetzt die Quick Bewerbung ins Spiel!

Was ist eine Quick Bewerbung?

Bei einer Quick Bewerbung können sich junge Fachkräfte mit nur einem Klick direkt auf dem Smartphone bewerben. Dabei müssen bei einer ersten Bewerbung einige wenige Angaben zur Erstellung eines Profils eingetragen oder ein bestehendes Social Media Profil verknüpft werden. Danach werden die Daten bei darauf folgenden Bewerbungen automatisch erfasst und direkt in das Bewerbermanagement übertragen. Es handelt sich kurz gesagt also um einen schnellen Bewerbungsprozess mit nur wenigen Klicks.

Wie du deinen Bewerbungsprozess sonst noch optimieren kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Was sind die Vorteile einer Quick Bewerbung

Im Gegensatz zu einem klassischen Bewerbungsverfahren bieten dir Quick Bewerbungen vor allem in Hinblick auf die Bedürfnisse junger Fachkräfte einige Vorteile:

  • Tiefere Einstiegshürden
    Junge Fachkräfte können sich mit nur wenigen Klicks direkt vom Smartphone aus auf eine Stelle bei dir bewerben. Je tiefer die Hürden für eine Bewerbung sind, desto mehr Bewerbungen erhältst du und desto grösser ist deine Chance auf den perfekten Match!
  • Einfacherer Rekrutierungsprozess
    Die standardisierten Bewerbungsdaten werden automatisch erfasst und in dein Bewerbermanagement übertragen. Dadurch kannst du die Qualifikationen deiner Bewerber:innen schneller und einfacher miteinander vergleichen und so die richtige Person für deine offene Stelle finden. Du bist noch auf der Suche nach einem passenden Bewerbermanagement? Hier findest du mehr Informationen.
  • Geringerer Zeitaufwand
    Bei einer Quick Bewerbung müssen Jobsuchende kein aufwändiges Anschreiben oder Motivationsschreiben erfassen. Im Umkehrschluss heisst das für dich, dass du nicht unzählige Schreiben lesen musst und der Rekrutierungsvorgang schneller abläuft.
  • Erhöhte Reichweite bei der Generation Z
    Die Generation Z und ihre Smartphones sind unzertrennlich, sie sind also ständig online. Mit einer Quick Bewerbung erreichst du die gefragte Generation Z genau da, wo sie sich aufhält.

Quick Bewerbungen vereinfachen das Bewerbungsverfahren also nicht nur für Stellensuchende, sondern bieten auch dir als Arbeitgeber einige Vorteile. Besonders wenn es um das Recruiting der Generation Z geht. Ein perfekter Match also!

Du suchst noch mehr Tipps und Tricks rund um die Rekrutierung von jungen Fachkräften? Dann schau unbedingt auf unserem Blog vorbei!

 

Hast du noch Fragen? Kontaktiere uns!

Noemi Haupt
Noemi Haupt
«Die gesellschaftlichen Erwartungen an die Generation Z können zu einer grossen Unentschlossenheit führen und dadurch Stress und vorzeitige Karriereentscheidungen begünstigen. Auch ich befand mich vor zwei Jahren in dieser Situation und wusste lange Zeit nicht, welche Karriererichtung ich einschlagen sollte. Ich studierte Psychologie, war damit aber nicht wirklich zufrieden. Trotz der anfänglichen Sorgen, entschied ich mich, mein Studium zu wechseln und befinde mich nun im Studiums in der Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität Zürich. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass ich mit meiner Unentschlossenheit bezüglich meines Karrierewegs nicht alleine bin und darf mich nun bei professional.ch täglich dafür einsetzen, jungen Fachkräften und Unternehmen zu helfen, ihren beruflichen «Perfect Match» zu finden.»
Diese Artikel könnten dich auch interessieren


Footer